Megaschoeneweide | Das Straßenfest "Boxenstopp" auf der Wilhelminenhofstraße am 1. Oktober
Mit Licht, Bewegung und Mitmachen steigt am Sonntag ein großes Fest auf der Wilhelminenhofstraße und Umgebung, mit Jubiläumsparty im Peter-Behrens-Bau und Lichterzauber im Rahmen von ,Berlin leuchtet' Wir lieben unsere Wilhelminenhofstraße inzwischen auch heiß und innig. Da wo andere nur blinde Schaufenster und geschlossene Läden sehen, kennen wir die kleinen Oasen; das Lieblingscafé im Hinterhof, den unscheinbaren Imbiss, der aber die beste Wan-Tan-Suppe überhaupt hat, den ramschigen Dessous-Laden in dem aber die herzlichste Verkäuferin der Stadt bedient. Und die mutigen Leute, die „trotzdem“ sagen und neu eröffnen, eine Galerie, einen Laden für Einrichtung oder italienische Feinkost, weil sie an Schöneweide und die Wilhelminenhofstraße glauben.
berlin + peter + behrens, fest + schöneweide, boxenstopp + schöneweide, berlin + leuchtet + schöneweide, schiff + berlin, Berlin + oldtimer, schöneweide + oldtimer, schöneweide + turm, schöneweide + industriearchitektur, schöneweide + design, schöneweide + kreativ, schöneweide + architektur, schöneweide + fotos, schöneweide + hingehen
838
post-template-default,single,single-post,postid-838,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Das Straßenfest „Boxenstopp“ auf der Wilhelminenhofstraße am 1. Oktober

Mit Licht, Bewegung und Mitmachen steigt am Sonntag ein großes Fest auf der Wilhelminenhofstraße und Umgebung, mit Jubiläumsparty im Peter-Behrens-Bau und Lichterzauber im Rahmen von ,Berlin leuchtet‘

 

Wir haben neulich eine sympathische Ex-Schöneweiderin kennen gelernt. Im Gespräch stellte sich heraus, dass sie ihre Tochter Wilhelmine genannt hat, weil sie in der Wilhelminenhofstraße aufgewachsen ist. Und weil sie, die inzwischen weit weg wohnt, sich keinen schöneren Namen vorstellen konnte. Echte Heimatliebe.

 

Wir lieben unsere Wilhelminenhofstraße inzwischen auch heiß und innig. Da wo andere nur blinde Schaufenster und geschlossene Läden sehen, kennen wir die kleinen Oasen; das Lieblingscafé im Hinterhof, den unscheinbaren Imbiss, der aber die beste Wan-Tan-Suppe überhaupt hat, den ramschigen Dessous-Laden in dem aber die herzlichste Verkäuferin der Stadt bedient. Und die mutigen Leute, die „trotzdem“ sagen und neu eröffnen, eine Galerie, einen Laden für Einrichtung oder italienische Feinkost, weil sie an Schöneweide und die Wilhelminenhofstraße glauben.

An die Wilhelminenhofstraße glaubt auch das Team um Susanne Reumschüssel vom Industriesalon, das sich vor gut einem Jahr an einer berlinweiten Ausschreibung mit der Idee für die Ausrichtung eines Straßenfests beteiligt hat. Mit ganz viel Power haben sie sich reingekniet, überzeugt und gewonnen. An diesem Sonntag (01.10.2017) erleben wir das Ergebnis. Auf der ganzen Wilhelminenhofstraße öffnen Läden, Vereine, Galerien und Nachbarn ihre Türen und zeigen, was der Kiez zu bieten hat. Man kann basteln, live-Musik lauschen, Ponyreiten, Kunst angucken, Führungen mitmachen, Rikscha fahren, sehr viel Gutes essen und und und.

Durch das Fest kutschieren euch neben der Rikscha auch historischen Straßenbahnen auf der Wilhelminenhofstraße oder historischen Yachten auf der Spree. Denn Mobilität ist der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Sache: Gefeiert wird nämlich auch der 100. Geburtstag des Peter-Behrens-Baus am Ende der Wilhelminenhofstraße, der 1917 als damals hochmoderne Automobilfabrik eröffnet wurde. Daher trägt das Fest auch den Namen „Boxenstopp“. Es gibt einen Oldtimer- und Elektroautokorso, eine Bühnenshow, Ausstellungen, Führungen, Catering und Musik.

Wenn die Dämmerung hereinbricht, so gegen 19h, wird dann schließlich der Schöneweider Teil des Festivals „Berlin leuchtet“ im Peter-Behrens-Bau eingeläutet, mit Cocktails, Klavier und natürlich der Illumination des Gebäudes. Das Festprogramm geht bis 15. Oktober. Im Rahmen von Berlin leuchtet findet in Oberschöneweide nicht nur die 3D-Videoshow am Peter-Behrens-Bau statt, sondern es werden auch verschiedene weitere Gebäude in der Nachbarschaft beleuchtet u.a. das Kranhaus Café.

Worauf wir uns besonders freuen (nur eine klitzekleine Auswahl):

Den Food Truck der „Manufattura del gusto“ mit italienischen Leckereien auf dem Rathenauplatz

Die Modenschau des Kindermode Labels „CharLe“ beim Optiker Einsehbar in der Klarastraße 1

Kidstrack mit Fahrrädern vom Mellow Park

Die Strick- und Häkelkurse im Wollladen in der Wilhelminenhofstraße 36

XTRO-Ateliers: Modezeichnen im Straßenraum mit Yvonne Rothshild der Meisterin für Mode

Die Bewirtung und die Aussicht im „Turm Café“ in der 5. Etage des Peter-Behrens-Baus mit weitem Blick auf die Wilhelminenhofstraße.

Mehr Infos zum Festival und das gesamte Programm sowie eine interaktive Karte findet ihr auf der Seite des „Boxenstopps

– Text von Meri, Fotos von Leo –

Führungen im Peter-Behrens-Bau werden um 14 Uhr, 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr angeboten. Treffpunkt: Im Eingangsbereich unterhalb der Treppe. Im Rahmen der Touren ist der Aufstieg auf den Turm möglich. Kosten: 3 Euro. Dauer: 1 Stunde.

Ausstellung im historischen Geschäftsführer-Zimmer direkt am Lichthof (2. OG). Die „NAG“ (Bilder und Exponate)

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar